«

Realschule Rutesheim

2014boris_siegel2011
Wsb-logo_mit_text

Kontakt

Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, kontaktieren Sie uns per Mail oder am Telefon. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Telefon

07152/9957-20 (Sekretariat)

Fax

07152/9957-46 (Sekretariat)

 

E-Mail
realschule@rutesheim.schule.bwl.de

Schulsozialarbeit

Gym_hp

 

 

 

 

 

Frau Frey ist für unsere Schülerinnen und Schüler jeweils dienstags und freitags in der Regel von 8.00 bis 16.00 Uhr in Pavillon ll, Raum 5 erreichbar (1. große Pause - Lehrerzimmer, 2. große Pause - Büro im Pavillon ll, R05). Dienstags und freitags von 13.00-14.00 Uhr in R05 Pav. ll

Kontakt:

Telefon: 07152-9957-35  Mobil: 0151-22051179

E-Mail: schulsozialarbeit-frey@gmx.de

Beratung

Frau-schimo-lott

Beratungslehrerin an der Realschule Rutesheim

Frau Schimo-Lott

Schulkleidung

Ve_vorschau

 

 

Hier gelangen Sie zum Onlineshop für unsere Schulkleidung.

Schülertutoren

Jeder Mensch hat seine Talente und auch seine Schwächen. Von dieser Individualität lebt unsere Schule. Wir wollen Talente fördern und Schwächen ausgleichen. Hierfür haben wir ein Lerntutorensystem an der Realschule Rutesheim eingeführt.

Herzlich Willkommen

auf den Internetseiten der Realschule Rutesheim.

Im Schuljahr 2014/15 haben wir 427 Schülerinnen und Schüler in 17 Klassen an unserer Schule. Auf den folgenden Seiten finden Sie wichtige Informationen zu unserem Schulprofil, unseren Leitgedanken und pädagogischen Schwerpunkten.

Weitere Informationen erhalten Sie zu aktuellen Terminen, Veranstaltungen und unseren zahlreichen Arbeitsgemeinschaften.

Die Stundenpläne finden Sie auf der rechten Seite im Downloadbereich.

Sporttag am Schuljahresende

Sackhüpfen

So schnell kann es gehen, zack und schon ist wieder ein Schuljahr zu Ende. Mit einem gelungenen Sporttag, gestaltet von der Sportfachschaft und der SMV, haben wir das Jahr langsam ausklingen lassen.

Es war schön zu sehen, zu welch sportlichen Höchstleistungen unsere Schülerinnen und Schüler fähig sind. Mindestens genauso großen Respekt haben sich aber auch alle weniger begabten Teilnehmerinnen und Teilnehmer verdient, die sich mit höchstem Einsatz durch die verschiedenen Disziplinen der Bundesjugendspiele gekämpft haben. Der Einsatz aller Beteiligten wurde mit einer Urkunde belohnt.

Das Leben hält nicht immer nur angenehme Dinge bereit und so war es toll mitzuerleben, was für ein Erfolgserlebnis es sein kann, wenn sich ein Kind, das nicht unbedingt zu den Sportskanonen zählt, hier durchbeißt und unabhängig von der Urkunde stolz auf seine Leistung ist und sein kann.

Abgerundet wurde der Tag durch eine Spaßolympiade, bei der Lehrer/innen gegen Schüler/innen antraten. Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund, auch wenn die Beteiligten in Disziplinen wie "Sackhüpfen", "Quiz mit Hindernissen" oder "Mohrenkopfwettessen ohne Hände", höchsten Einsatz gaben und sich voll reinhängten.

Der Auftritt von Frau Aubera mit ihrer Cheerleader-AG der Realschule sorgte für eine gelungene Abwechslung.

Nun wünschen wir aber allen schöne und erholsame Ferien.

J. Fuchs

Radeln für die Umwelt - Wir sind wieder dabei...!!!

„2009-07-02-rundfahrt-by-RalfR-03“ von Ralf Roletschek (talk) - Eigenes Werk; de:User:Ralf Roletschek, Fahrradmonteur.de. Lizenziert unter GFDL 1.2 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2009-07-02-rundfahrt-by-RalfR-03.jpg#/medi

Auch dieses Jahr nimmt unsere Schule wieder an der „Stadtradel-Aktion“ teil: In 21 aufeinanderfolgenden Tagen sollen mit dem Fahrrad so viele Kilometer wie möglich gefahren werden. Wir hoffen, dass sich erneut viele Schülerinnen und Schüler an dieser Umweltschutz-Kampagne beteiligen. Es gilt das Motto: „Je mehr SchülerInnen sich beteiligen, desto besser.“ Schulintern wird  am Ende des Aktionszeitraums eine Siegerklasse ermittelt, die für ihr besonderes Engagement auch eine kleine Anerkennung erhält. Unsere Platzierung innerhalb der Gemeinde Rutesheim kann nach der Aktion auf www.stadtradeln.de eingesehen werden.
Das Stadtradeln findet vom 29. Juni bis 19.Juli 2015 statt

Also Helm auf, viel Vergnügen und vor allen Dingen eine unfallfreie Fahrt!

 

 

Landeswettbewerb „Weitblick“ der Ingenieurkammer Baden-Württemberg

Preisverleihung

Zwei Schülerinnen gewinnen einen Preis

Verfasst von Jasmin Pramberger und Sophie Kübler (Klasse 9b)

Am diesjährigen Landeswettbewerb „Weitblick“ der Ingenieurkammer Baden –Württemberg, haben die Schülerinnen Sophie Kübler und Jasmin Pramberger, der Klasse 9b unserer Schule erfolgreich teilgenommen und einen Preis gewonnen.

Zur Preisverleihung am Mittwoch den 20.Mai 2015, besuchte die gesamte Technikgruppe der Klasse 9b unter  Leitung von Herrn Serr den  Europapark Rust. Die Aussichtstürme bauten wir in Einzelarbeit oder Zweiergruppen seit  Anfang des Schuljahres. Jasmin und Sophie  aus unserer Technikgruppe gewannen einen Sonderpreis im Bereich Kreativität. Der Turm bestand nur aus Papier und hieß „Das Wunder von Origami“. Nach der Preisverleihung verbrachten wir noch einen tollen Tag im Europapark Rust. Der Dank geht auch an den Förderverein, der uns mit einer Spende bei den Reisekosten unterstützte.

Exkursion der Klasse 7a zu Ritter Sport

Ritter 4

Dieser Bericht wurde von Leonie Graf aus der 7a verfasst.

Am 16. Juni trafen wir uns um 8:10 Uhr am Rutesheimer Bahnhof. Um 8:30 Uhr kam die Bahn in Richtung Böblingen. Wir mussten in den letzten Wagen einsteigen, denn die Bahn trennte sich nach 4 Stationen in verschiedene Richtungen. Wir stiegen in Böblingen um in den Bus nach Waldenbuch, fuhren eine halbe Stunde und kamen dann beim Ritter- Sport Gelände an.  Jetzt teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine wurde von Frau Bayer, die sich bereit erklärt hatte, mit zu kommen, geleitet, die andere leitete Frau Glos. Jede Gruppe ging in eine Schokoladenwerkstatt. Dort wurde von einer Mitarbeiterin erklärt wie man aus Kakaobohnen Schokolade herstellt. Sie erklärte auch, was man alles für eine „Ritter Sport- Schokolade“ braucht: Milchpulver, Zucker, Kakaobutter (Fett) und natürlich Kakaobohnen. Im Anschluss bekam jeder von uns einen dünnen, durchsichtigen Schutzmantel, damit unsere Kleidung nicht schmutzig wird. Danach durften wir selber zwei Tafeln Schokolade herstellen. Es gab drei verschiedene Schokoladensorten zur Auswahl und jeder durfte sich eine davon aussuchen. Als Toppings gab es: Puffreis, Zuckerperlen, Smarties, Gummibärchen, Cornflakes, Knallbrause, Nüsse, getrocknete Erdbeer-, Kirsch- und Zitronenstücke. Jeder durfte sich max. drei Toppings für seine Schokolade aussuchen. Die Toppings wurden mit der Schokolade vermischt und wir füllten die Masse in die Formen. Um die Luftblasen aus der Masse zu bekommen, sollten wir die Form leicht auf den Tisch mit einer Unterlage klopfen. Nun kamen die Formen in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit designten wir die Verpackungen mit Aufklebern der Marke Ritter Sport. Als die Schokolade fertig war, lösten wir sie aus der Form, entfernten die Reste der Schokolade und verpackten sie. Danach hatten wir Zeit uns das „Ritter Sport-Museum“ anzuschauen und im Shop Schokolade zu kaufen. Anschließend machten wir uns auf den Heimweg und kamen um 14:00 Uhr in Rutesheim an. Der Ausflug hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!!!

Am 09. Und 10. Juni hieß es wieder „Mottotage an der RSR“

Motto

Die SMV organisierte wieder für die gesamte Schule zwei Mottotage. Am ersten Mottotag konnten sich die Schüler und Lehrer im schicken Business –Look präsentieren. Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Hippiezeit. Es fand ein buntes Treiben innerhalb und außerhalb des Schulhauses statt. An beiden Tagen wurden die Pausen mit Musik untermalt. Vor allem die jüngeren Schüler hatten dabei ihren Spaß und tanzten ausgelassen auf dem Pausenhof. Für alle „Hippies“ gab es in den Pausen eine „süße“ Überraschung.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Mottotage.

Die SMV (L.Glos)

Abschlussklasse der Realschule Rutesheim unterstützt Leonberger Hospiz

10a

Die Klasse 10a der Realschule Rutesheim hat sich zu einer tollen Aktion entschieden:

Als sich am Ende ihrer gemeinsamen Schulzeit herausstellte, dass ein Restbetrag in der Klassenkasse übrig bleiben würde, beschloss die Klasse, das Geld für einen guten Zweck zu spenden. Ein Schüler der Klasse berichtete von der Arbeit des Kinderhospiz Leonberg und so stand schnell fest, dass der Überschuss dahin gehen soll.

Monika Friedrich, die Koordinatorin für den Ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche, besuchte die Klasse am 15.06.2015 zusammen mit der Ehrenamtlichen Birgit Kacic und informierte über das Hospiz Leonberg. So berichtete sie zum Beispiel von der Begleitung von Familien mit kranken Kindern oder kranken Eltern.
Am Ende freuten sich alle, mit der Spende von 300 Euro, die besonders für Aktivitäten der Gruppe „Sunshine Kids“ verwendet werden wird, einen Beitrag zur Hilfe für diese Kinder und Jugendliche leisten zu können.

Linda Koch

„Fake oder War doch nur Spaß“

Am Montag nach den Pfingstferien war das Jugendtheater „Ensemble Radiks“ zu Gast der Realschule und der Theodor-Heuss-Schule in der Aula des Schulzentrums.

Die mobile Theaterproduktion aus Berlin greift in ihrem Stück „Fake oder war doch nur Spaß“ genau die Themen auf, die mittlerweile an allen Schulen hochaktuell sind: Cyber-Mobbing, Mobbing und Medienkompetenz.

Die Handlung spielt im Lebensumfeld von Jugendlichen und könnte genau so an jeder Schule stattfinden:

Die siebzehnjährige Lea wird bei einer Casting-Agentur aufgenommen und weckt damit den Neid einiger Mitschüler. Aus Sticheleien werden üble Attacken über soziale Netzwerke. Lea wehrt sich indem sie einen Rap-Song gegen die Mobber online stellt. Das Ganze weitet sich jedoch zunehmend mit Drohanrufen und einem peinlichen onlinegestellten Video aus. Dann muss Lea auch noch erfahren, dass ein Junge, in den sie verliebt ist, mit zu den Mobbern gehört.  Lea meidet immer öfter die Schule und sieht irgendwann keinen Ausweg mehr. Zum Glück findet sie noch rechtzeitig Hilfe….

Die beiden Schauspieler des Ensemble Radiks zeigten in ihrem Stück deutlich, wie Cybermobbing entsteht und welche Auswüchse es annehmen kann, wenn man nicht frühzeitig einschreitet.

Am Ende der Vorstellung sprachen sie mit den anwesenden Schülern der 7. + 8. Klassen  über das Stück. Es gibt kaum einen Schüler, der nicht selbst schon Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht hat oder zumindest im Freundeskreis jemanden kennt, der bereits betroffen war.

 Anfeindungen, die via whatsapp, facebook & Co. versendet und veröffentlicht werden, sowie Fotos und Filme, mit denen  Klassenkameraden bloßgestellt und ausgegrenzt  werden, sind mit einem Klick in der Klassengruppe verschickt, ohne sich allzu viele Gedanken darüber zu machen, was dies für Folgen für die betroffene Person, aber auch rechtliche Konsequenzen für einen selbst- als Täter-  hat.

Ein Thema, das mittlerweile auch regelmäßig präventiv in den 5.-7. Klassen erörtert wird. Gemeinsam mit den Klassenlehrern führt die Schulsozialarbeit  in jedem Schuljahr  in allen 5. Klassen („Handygewalt“) und den 7. Klassen („Persönlichkeitsrechte im Netz“) Präventionsunterricht durch, zu den 6. Klässlern kam auch in diesem Jahr wieder Herr Diehm von der Polizei Leonberg mit „Verklickt“, das neue Programm der polizeilichen Kriminalprävention.

Das Theater griff diese  Themen nochmals auf andere Art und Weise auf und fesselte damit die anwesenden Schüler und Schülerinnen beider Schulen.

Karin Frey, Schulsozialarbeit Realschule und Theodor-Heuss-Schule Rutesheim

TARZAN an der Realschule Rutesheim

Musical Workshop mit John Vooijs

Am Dienstag, den 14. Juli 2015 früh morgens warteten viele Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6 – 10 gespannt darauf, dass endlich John Vooijs kommen würde. John ist bekannt aus dem Musical TARZAN, in welchem er die Hauptrolle des Tarzans spielt. Er kam gemeinsam mit dem Choreograf Sanny.

Beide waren an die Realschule gekommen, um Workshops für Gesang und Tanz durchzuführen.

Sanny ging mit einer Gruppe von TänzerInnen in den Gymnastikraum/Bühlhalle um eine Performance zu den Liedern einzustudieren, die John mit der Sängergruppe einübte.

John nahm sich den Sängern an. Am Anfang sprach er mit den Schülerinnen und Schüler über das, was Musik für sie bedeute. Die meist erwähnte Antwort war: „Mit Musik kann man Gefühle zeigen und sich besser ausdrücken, als wenn man nur darüber redet.“ John sagte den Schülerinnen und Schülern, auch er singe aus Leidenschaft zur Musik. Und wenn er mal einen Ton nicht treffe, sei es ihm egal, wichtig sei ihm, das Gefühl der Lieder rüberzubringen.

In den Stunden, die er mit den Schülerinnen und Schülern verbrachte, gab er viele Tipps zur Atmung beim Singen. Zwei Lieder der Band QUEEN, nämlich „Radio Gaga“ und „Who wants to live forever“ wurden geprobt. John ging mit den Sängerinnen und Sänger die Lieder durch und teilte sie auf in mehrere Abschnitte, sodass jeder einen Teil zum Singen hatte.

Gegen 11 Uhr kamen die Gesangs- und Tanzgruppen zusammen und übten gemeinsam. Sanny, der Choreograf, war sehr gerührt darüber, was in der kurzen Zeit einstudiert worden war.

Als dann gegen 12:00 Uhr die ersten Schülerinnen und Schüler zur Vorstellung der geprobten Stücke eintrafen, stieg die Nervosität beim einen oder anderen. Zwei Schüler moderierten John und Sanny an und holten sie auf die Bühne. Die beiden Künstler erzählten kurz etwas über sich, und so erfuhren die Schülerinnen und Schüler etwas über den Werdegang eines Musicalstars.

Während der Performance war das Publikum sehr ruhig und schaute interessiert zu. Nach dem Auftritt gab es einen kräftigen Applaus, denn alles hatte perfekt funktioniert. Im Anschluss wurde John noch interviewt, dabei sagte er einen sehr wichtigen Satz, auf den das komplette Publikum ruhig wurde: „Macht die Musik, den Tanz, das Theater, das ihr wollt, und lasst euch nicht von anderen dazwischen reden!“ Mit diesen Worten und vielen Autogrammen und Fotos endete der Workshop schließlich.

Alle waren sehr begeistert von dem Tag und empfanden den Workshop als Bereicherung unseres Schulalltags. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei John und Sanny für diesen Tag!

Tim S., 8b