«

Realschule Rutesheim

50 Jahrfeier Musical

RS Rutesheim beim U-16 Nationalspiel

Fans

Ein voller Spaß für alle Beteiligten war der Besuch des Fußballspiels der U16 Nationalmannschaften Frankreich gegen Deutschland am Mittwoch, den 20. Mai.

Leider verlor Deutschland mit 0 : 2, doch das wurde durch die phantastische Stimmung im Stadion fast zur Nebensache. Für die Schülerinnen und Schüler der Realschule war es sehr interessant und spannend, gemeinsam mit fast 30.000 anderen Besuchern, das Spiel im Stadion in Stuttgart zu verfolgen und Stadionluft zu schnuppern.

Kälte, Regen und selbst der Streik der Lokführer der Deutschen Bahn konnten die Schülerinnen und Schüler der Realschule nicht abhalten, ins Stadion zu fahren und unsere Nachwuchskicker lautstark zu unterstützen. Auch wenn die Rückfahrt auf Grund zahlreicher Zugausfälle etwas länger dauerte und man vom Andrang auf den Bahnsteigen fast erschlagen wurde, war es für alle ein tolles Erlebnis, das sicherlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

J. Fuchs

Radeln für die Umwelt - Wir sind wieder dabei...!!!

„2009-07-02-rundfahrt-by-RalfR-03“ von Ralf Roletschek (talk) - Eigenes Werk; de:User:Ralf Roletschek, Fahrradmonteur.de. Lizenziert unter GFDL 1.2 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2009-07-02-rundfahrt-by-RalfR-03.jpg#/medi

Auch dieses Jahr nimmt unsere Schule wieder an der „Stadtradel-Aktion“ teil: In 21 aufeinanderfolgenden Tagen sollen mit dem Fahrrad so viele Kilometer wie möglich gefahren werden. Wir hoffen, dass sich erneut viele Schülerinnen und Schüler an dieser Umweltschutz-Kampagne beteiligen. Es gilt das Motto: „Je mehr SchülerInnen sich beteiligen, desto besser.“ Schulintern wird  am Ende des Aktionszeitraums eine Siegerklasse ermittelt, die für ihr besonderes Engagement auch eine kleine Anerkennung erhält. Unsere Platzierung innerhalb der Gemeinde Rutesheim kann nach der Aktion auf www.stadtradeln.de eingesehen werden.
Das Stadtradeln findet vom 29. Juni bis 19.Juli 2015 statt

Also Helm auf, viel Vergnügen und vor allen Dingen eine unfallfreie Fahrt!

 

 

Musical 2015

Ein solches Mammutprojekt wie das MUSICAL lässt sich nur mit der entsprechenden Unterstützung durchführen. Ein ganz herzliches Dankeschön geht hier an:

  • Stadt Rutesheim
  • Helmut Fischer GmbH Institut für Elektronik und Messtechnik
  • KSK Böblingen
  • Hagebaucentrum Bolay GmbH
  • Rathausapotheke
  • Elektro Widmaier
  • Opel Epple
  • Gipser Maler Lanz GmbH & Co. KG
  • ACADEMY Fahrschule Held
  • Schreinerei Stahl
  • Cafe Philippin
  • Schreinerei Reinhardt
  • Elektro Schneider
  • Creativ Werkstatt Rutesheim
  • Familie Klaus Häcker
 
50 Jahre RSR

Landeswettbewerb „Weitblick“ der Ingenieurkammer Baden-Württemberg

Preisverleihung

Zwei Schülerinnen gewinnen einen Preis

Verfasst von Jasmin Pramberger und Sophie Kübler (Klasse 9b)

Am diesjährigen Landeswettbewerb „Weitblick“ der Ingenieurkammer Baden –Württemberg, haben die Schülerinnen Sophie Kübler und Jasmin Pramberger, der Klasse 9b unserer Schule erfolgreich teilgenommen und einen Preis gewonnen.

Zur Preisverleihung am Mittwoch den 20.Mai 2015, besuchte die gesamte Technikgruppe der Klasse 9b unter  Leitung von Herrn Serr den  Europapark Rust. Die Aussichtstürme bauten wir in Einzelarbeit oder Zweiergruppen seit  Anfang des Schuljahres. Jasmin und Sophie  aus unserer Technikgruppe gewannen einen Sonderpreis im Bereich Kreativität. Der Turm bestand nur aus Papier und hieß „Das Wunder von Origami“. Nach der Preisverleihung verbrachten wir noch einen tollen Tag im Europapark Rust. Der Dank geht auch an den Förderverein, der uns mit einer Spende bei den Reisekosten unterstützte.

Jubiläum

50 Jahre RSR

Exkursion der Klasse 7a zu Ritter Sport

Ritter 4

Dieser Bericht wurde von Leonie Graf aus der 7a verfasst.

Am 16. Juni trafen wir uns um 8:10 Uhr am Rutesheimer Bahnhof. Um 8:30 Uhr kam die Bahn in Richtung Böblingen. Wir mussten in den letzten Wagen einsteigen, denn die Bahn trennte sich nach 4 Stationen in verschiedene Richtungen. Wir stiegen in Böblingen um in den Bus nach Waldenbuch, fuhren eine halbe Stunde und kamen dann beim Ritter- Sport Gelände an.  Jetzt teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine wurde von Frau Bayer, die sich bereit erklärt hatte, mit zu kommen, geleitet, die andere leitete Frau Glos. Jede Gruppe ging in eine Schokoladenwerkstatt. Dort wurde von einer Mitarbeiterin erklärt wie man aus Kakaobohnen Schokolade herstellt. Sie erklärte auch, was man alles für eine „Ritter Sport- Schokolade“ braucht: Milchpulver, Zucker, Kakaobutter (Fett) und natürlich Kakaobohnen. Im Anschluss bekam jeder von uns einen dünnen, durchsichtigen Schutzmantel, damit unsere Kleidung nicht schmutzig wird. Danach durften wir selber zwei Tafeln Schokolade herstellen. Es gab drei verschiedene Schokoladensorten zur Auswahl und jeder durfte sich eine davon aussuchen. Als Toppings gab es: Puffreis, Zuckerperlen, Smarties, Gummibärchen, Cornflakes, Knallbrause, Nüsse, getrocknete Erdbeer-, Kirsch- und Zitronenstücke. Jeder durfte sich max. drei Toppings für seine Schokolade aussuchen. Die Toppings wurden mit der Schokolade vermischt und wir füllten die Masse in die Formen. Um die Luftblasen aus der Masse zu bekommen, sollten wir die Form leicht auf den Tisch mit einer Unterlage klopfen. Nun kamen die Formen in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit designten wir die Verpackungen mit Aufklebern der Marke Ritter Sport. Als die Schokolade fertig war, lösten wir sie aus der Form, entfernten die Reste der Schokolade und verpackten sie. Danach hatten wir Zeit uns das „Ritter Sport-Museum“ anzuschauen und im Shop Schokolade zu kaufen. Anschließend machten wir uns auf den Heimweg und kamen um 14:00 Uhr in Rutesheim an. Der Ausflug hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!!!

Die Klassensprecher der Realschule Rutesheim verköstigten Anfang März, am Tag der offenen Tür mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Getränken die Besucher. Der Gewinn von 288,33€ wird an die Organisation „Save the Children“ gespendet. Die SMV möchte mit diesem Beitrag notleidende Kinder im Krisengebiet Syrien unterstützen. 

L. Glos

Urkunde

Am 09. Und 10. Juni hieß es wieder „Mottotage an der RSR“

Motto

Die SMV organisierte wieder für die gesamte Schule zwei Mottotage. Am ersten Mottotag konnten sich die Schüler und Lehrer im schicken Business –Look präsentieren. Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Hippiezeit. Es fand ein buntes Treiben innerhalb und außerhalb des Schulhauses statt. An beiden Tagen wurden die Pausen mit Musik untermalt. Vor allem die jüngeren Schüler hatten dabei ihren Spaß und tanzten ausgelassen auf dem Pausenhof. Für alle „Hippies“ gab es in den Pausen eine „süße“ Überraschung.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Mottotage.

Die SMV (L.Glos)

Urkunde

Londonfahrt Klasse 10a 20.10.-24.10.2014

Am Montag trafen wir uns um 15:30 Uhr am Stuttgarter Flughafen, um gemeinsam einzuchecken und schließlich gegen 17:45 Uhr unseren Flug nach London anzutreten.

Nach 1 Stunde und 20 Minuten landeten wir in London Heathrow. Dann erreichten wir nach einer halbstündigen Busfahrt unser Hotel „Garden View“ in Nevern Square. Bevor wir jedoch unsere Zimmer begutachten konnten, wurden wir nochmals präzise über ordentliche Verhaltensweisen aufgeklärt. Nachdem wir unsere Sachen ausgepackt hatten, machten wir uns auf den Weg in die „Pizza Factory“, um dort unserer erstes Abendessen in London zu genießen. Dort wartete ein „All you can eat-Buffet“ auf uns.

Auf dem Rückweg zum Hotel gingen wir in den nahe gelegenen Supermarkt „Spar“, wo wir uns für den Abend mit Süßigkeiten ausstatteten. Bevor wir auf unsere Zimmer gingen, informierten uns Frau Koch und Herr Vincon über unser Vorhaben am nächsten Tag und nach einer Schlussbesprechung in unseren Zimmern schliefen wir so unsere erste Nacht im „Grand View“.

Am Dienstag frühstückten wir zunächst zwischen 7:45 Uhr und 8:30 Uhr. Es gab Orangensaft, Toast, Müsli und allerlei Marmelade. Es war sehr lecker! Nach dem Frühstück machten wir uns mit der Underground nach Westminster auf. Wir konnten uns entscheiden, ob wir eine Fahrt im „London Eye“ machten wollten oder das „London Dungeon“ besuchen wollten. Anschließend liefen wir der Themse entlang und hörten uns immer wieder Präsentationen über einzelne Sehenswürdigkeiten (z.B. „Shakespeare's Globe Theatre“, „Millennium Bridge“, „Tower Bridge“) unserer Mitschüler an. Unterwegs statteten wir dem „Tate Modern Museum“ einen Besuch ab. Die ausgestellte Kunst sprach uns aber nicht sonderlich an.
Am Ende des Tages gingen wir wieder zur „Pizza Factory“ und anschließend zurück zu unserem Hotel.

Am Mittwoch fuhren wir als erstes mit der „District Line“ nach Westminster. Dort sahen wir die „Houses of Parliament“ und „Big Ben“. Danach gings zur „Westminster Abbey“. Aufgrund des schönen Wetters konnten wir viele Bilder machen. Im „St. James's Park“ teilten wir uns in Gruppen auf und erkundeten den Park mit seinen Eichhörnchen, Pelikanen und Enten. Am Mittag besichtigten wir den „Trafalgar Square“ und darauf die „National Gallery“. Dort sahen wir viele interessante Kunstwerke. Nach einer Mittagspause gingen wir zum „Piccadilly Circus“ und sahen die große Werbetafel. Nach zehn Minuten erreichten wir die „Oxford Street“, wo wir unsere freie Zeit zum Shoppen nutzten. Am Abend durften wir selbst entscheiden, wo wir zu Abend essen wollten.

Am vorletzten Tag unserer Abschlussfahrt war unser erstes Ziel die „Chinatown“. Wir waren überrascht, dass wirklich alles auf Chinesisch zu lesen war. Danach führte uns Frau Koch erst zum „Covent Garden“ und später zum „Camden Market“, wo wir  Zeit hatten, uns selbst einen Überblick zu verschaffen. Nachmittags waren wir dann in „Madame Tussaud's“. Dort konnten wir einige Stars aus Wachs sehen und Fotos mit ihnen machen. Am Ende gings in einen 4D-Film über Superhelden.

Am Abend fuhren wir mit der U-Bahn zum Pub „Silver Cross“, wo wir traditionelles englisches Essen, nämlich „Fish and Chips“ aßen. Nach dem leckeren Essen sahen wir uns einige Sehenswürdigkeiten wie die „Tower Bridge“ bei Nacht an. Während der U-Bahn Fahrt ist ein Mitschüler verloren gegangen. Als wir ihn wieder gefunden hatten, konnten wir unsere Fahrt erleichtert weiterführen. Einige Jungs sangen lauthals Schlager. Viele Engländer schüttelten den Kopf, aber für uns blieb es ein Spaß!

Am letzen Tag gingen wir als erstes zu „Harrods“ und dann zum „Buckingham Palace“, um den Wachwechsel anzuschauen. Zuvor hielten Stephan und Yannic ihre kleinen Vorträge über den „Buckingham Palace“ und die „Royal Family“. Auf dem Weg zum „Natural History Museum“ und zum „Science Museum“ kamen wir am „Hyde Park“ vorbei. Nach dem Aufenthalt in den Museen fuhren wir wieder zurück zum Hotel, holten unsere Koffer und warteten auf den Bus, der uns zum Flughafen Stansted brachte.

Somit endete eine schöne Woche in London und unsere letzte gemeinsame Fahrt als Klasse!

Die Klasse 10a

Abschlussklasse der Realschule Rutesheim unterstützt Leonberger Hospiz

10a

Die Klasse 10a der Realschule Rutesheim hat sich zu einer tollen Aktion entschieden:

Als sich am Ende ihrer gemeinsamen Schulzeit herausstellte, dass ein Restbetrag in der Klassenkasse übrig bleiben würde, beschloss die Klasse, das Geld für einen guten Zweck zu spenden. Ein Schüler der Klasse berichtete von der Arbeit des Kinderhospiz Leonberg und so stand schnell fest, dass der Überschuss dahin gehen soll.

Monika Friedrich, die Koordinatorin für den Ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche, besuchte die Klasse am 15.06.2015 zusammen mit der Ehrenamtlichen Birgit Kacic und informierte über das Hospiz Leonberg. So berichtete sie zum Beispiel von der Begleitung von Familien mit kranken Kindern oder kranken Eltern.
Am Ende freuten sich alle, mit der Spende von 300 Euro, die besonders für Aktivitäten der Gruppe „Sunshine Kids“ verwendet werden wird, einen Beitrag zur Hilfe für diese Kinder und Jugendliche leisten zu können.

Linda Koch

"Fritzle" sorgt für Wirbel auf dem Pausenhof

Fritzle 1

Am Donnerstag, den 23. April waren der Deutsche Fußballbund und der VfB Stuttgart zu Gast auf unserem Pausenhof. Begeistert scharten sich die Schülerinnen und Schüler um die Maskottchen „Fritzle“ von VfB und „Paule“ vom DFB.

Einige unserer Schüler bewiesen ihr Fußballtalent beim Torschießen, andere ergatterten Autogrammkarten von „Fritzle“, welche gleichzeitig Coupon sind für einen verbilligten Eintritt zum Spiel VfB Stuttgart : FSV Mainz 05 am Samstag, den 9. Mai. Der DFB machte auf das U16-Schülerländerspiel zwischen Deutschland und Frankreich aufmerksam, welches am Mittwoch, den 20.05.2015 in Stuttgart stattfindet.

Der kurze Aufmarsch von „Fritzle“ und „Paule“ war eine lebhafte Bereicherung unserer Pause und wir drücken natürlich dem VfB gegen Mainz und der
U 16-Schülermannschaft ganz fest die Daumen!

„Fake oder War doch nur Spaß“

Am Montag nach den Pfingstferien war das Jugendtheater „Ensemble Radiks“ zu Gast der Realschule und der Theodor-Heuss-Schule in der Aula des Schulzentrums.

Die mobile Theaterproduktion aus Berlin greift in ihrem Stück „Fake oder war doch nur Spaß“ genau die Themen auf, die mittlerweile an allen Schulen hochaktuell sind: Cyber-Mobbing, Mobbing und Medienkompetenz.

Die Handlung spielt im Lebensumfeld von Jugendlichen und könnte genau so an jeder Schule stattfinden:

Die siebzehnjährige Lea wird bei einer Casting-Agentur aufgenommen und weckt damit den Neid einiger Mitschüler. Aus Sticheleien werden üble Attacken über soziale Netzwerke. Lea wehrt sich indem sie einen Rap-Song gegen die Mobber online stellt. Das Ganze weitet sich jedoch zunehmend mit Drohanrufen und einem peinlichen onlinegestellten Video aus. Dann muss Lea auch noch erfahren, dass ein Junge, in den sie verliebt ist, mit zu den Mobbern gehört.  Lea meidet immer öfter die Schule und sieht irgendwann keinen Ausweg mehr. Zum Glück findet sie noch rechtzeitig Hilfe….

Die beiden Schauspieler des Ensemble Radiks zeigten in ihrem Stück deutlich, wie Cybermobbing entsteht und welche Auswüchse es annehmen kann, wenn man nicht frühzeitig einschreitet.

Am Ende der Vorstellung sprachen sie mit den anwesenden Schülern der 7. + 8. Klassen  über das Stück. Es gibt kaum einen Schüler, der nicht selbst schon Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht hat oder zumindest im Freundeskreis jemanden kennt, der bereits betroffen war.

 Anfeindungen, die via whatsapp, facebook & Co. versendet und veröffentlicht werden, sowie Fotos und Filme, mit denen  Klassenkameraden bloßgestellt und ausgegrenzt  werden, sind mit einem Klick in der Klassengruppe verschickt, ohne sich allzu viele Gedanken darüber zu machen, was dies für Folgen für die betroffene Person, aber auch rechtliche Konsequenzen für einen selbst- als Täter-  hat.

Ein Thema, das mittlerweile auch regelmäßig präventiv in den 5.-7. Klassen erörtert wird. Gemeinsam mit den Klassenlehrern führt die Schulsozialarbeit  in jedem Schuljahr  in allen 5. Klassen („Handygewalt“) und den 7. Klassen („Persönlichkeitsrechte im Netz“) Präventionsunterricht durch, zu den 6. Klässlern kam auch in diesem Jahr wieder Herr Diehm von der Polizei Leonberg mit „Verklickt“, das neue Programm der polizeilichen Kriminalprävention.

Das Theater griff diese  Themen nochmals auf andere Art und Weise auf und fesselte damit die anwesenden Schüler und Schülerinnen beider Schulen.

Karin Frey, Schulsozialarbeit Realschule und Theodor-Heuss-Schule Rutesheim

TARZAN an der Realschule Rutesheim

Musical Workshop mit John Vooijs

Am Dienstag, den 14. Juli 2015 früh morgens warteten viele Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6 – 10 gespannt darauf, dass endlich John Vooijs kommen würde. John ist bekannt aus dem Musical TARZAN, in welchem er die Hauptrolle des Tarzans spielt. Er kam gemeinsam mit dem Choreograf Sanny.

Beide waren an die Realschule gekommen, um Workshops für Gesang und Tanz durchzuführen.

Sanny ging mit einer Gruppe von TänzerInnen in den Gymnastikraum/Bühlhalle um eine Performance zu den Liedern einzustudieren, die John mit der Sängergruppe einübte.

John nahm sich den Sängern an. Am Anfang sprach er mit den Schülerinnen und Schüler über das, was Musik für sie bedeute. Die meist erwähnte Antwort war: „Mit Musik kann man Gefühle zeigen und sich besser ausdrücken, als wenn man nur darüber redet.“ John sagte den Schülerinnen und Schülern, auch er singe aus Leidenschaft zur Musik. Und wenn er mal einen Ton nicht treffe, sei es ihm egal, wichtig sei ihm, das Gefühl der Lieder rüberzubringen.

In den Stunden, die er mit den Schülerinnen und Schülern verbrachte, gab er viele Tipps zur Atmung beim Singen. Zwei Lieder der Band QUEEN, nämlich „Radio Gaga“ und „Who wants to live forever“ wurden geprobt. John ging mit den Sängerinnen und Sänger die Lieder durch und teilte sie auf in mehrere Abschnitte, sodass jeder einen Teil zum Singen hatte.

Gegen 11 Uhr kamen die Gesangs- und Tanzgruppen zusammen und übten gemeinsam. Sanny, der Choreograf, war sehr gerührt darüber, was in der kurzen Zeit einstudiert worden war.

Als dann gegen 12:00 Uhr die ersten Schülerinnen und Schüler zur Vorstellung der geprobten Stücke eintrafen, stieg die Nervosität beim einen oder anderen. Zwei Schüler moderierten John und Sanny an und holten sie auf die Bühne. Die beiden Künstler erzählten kurz etwas über sich, und so erfuhren die Schülerinnen und Schüler etwas über den Werdegang eines Musicalstars.

Während der Performance war das Publikum sehr ruhig und schaute interessiert zu. Nach dem Auftritt gab es einen kräftigen Applaus, denn alles hatte perfekt funktioniert. Im Anschluss wurde John noch interviewt, dabei sagte er einen sehr wichtigen Satz, auf den das komplette Publikum ruhig wurde: „Macht die Musik, den Tanz, das Theater, das ihr wollt, und lasst euch nicht von anderen dazwischen reden!“ Mit diesen Worten und vielen Autogrammen und Fotos endete der Workshop schließlich.

Alle waren sehr begeistert von dem Tag und empfanden den Workshop als Bereicherung unseres Schulalltags. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei John und Sanny für diesen Tag!

Tim S., 8b

Ehemalige Schülerinnen und Schüler

Beim Schuljubiläum möchten wir auch den ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Realschule Rutesheim einen Platz einräumen. Wir hoffen, dass sich möglichst viele Ehemalige in Form von Steckbriefen präsentieren, die bei den Feierlichkeiten am 18. Oktober in der Realschule aufgehängt werden.

Vorlage Steckbrief für ehemalige Schülerinnen und Schüler

Toller Erfolg bei landesweitem Literaturwettbewerb

Beim Literaturwettbewerb „ZeichenSetzen“ der Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, bei dem jedes Jahr Geld-und Buchpreise für herausragend gelungene Texte junger Autoren vergeben werden, konnte die Rutesheimer Realschülerin Jule Kogel in diesem Schuljahr ein echtes Zeichen setzen: Mit ihrer Kurzgeschichte „Du fragst wie Freiheit riecht?“ überzeugte Jule in der Kategorie „Twitter-Geschichten und Kurzerzählungen“ die Fachjury und erhielt für ihre hervorragende Leistung den 2. Platz, der mit einem Geldpreis in von Höhe 300 Euro dotiert war. Die Realschule gratuliert der Schülerin der Klasse 10c, die zum ersten Mal an einem solchen Wettbewerb teilgenommen hat, ganz herzlich zu diesem fantastischen Ergebnis. Bei einem feierlichen Festakt in Stuttgart konnte sie bereits ihren Preis entgegennehmen.

Auf der Facebook-Seite des Wettbewerbs kann der Prosatext gelesen werden:

Realschüler/innen kochen in der Mensa

Mensakochen

Mittlerweile kann man es fast schon eine Tradition nennen, wenn die Realschüler/innen in der Mensa auf dem Campus Rutesheim die Arbeit übernehmen. An ein, zwei Terminen im Jahr sorgen Gruppen der Realschule Rutesheim unter der fachkundigen und freundlichen Anleitung der Mensaleiterin Frau Olpp für das leibliche Wohl aller am Schulleben Beteiligten.

Am 20. und 21. April war es soweit und die Schülerinnen und Schüler durften den Kochlöffel schwingen. Geschnetzeltes und Currywurst standen an den beiden Tagen auf dem Speiseplan.

Die Zubereitung erzeugte dabei großes Staunen und einige ungewöhnliche Situationen. Bei rund 400 Essen pro Tag kommt man mit herkömmlichen Mengen und Dimensionen einfach nicht weit. Eine Prise Salz muss hier mehreren Schaufeln weichen, der Kochlöffel ist fast so groß wie sein Benutzer und dass man eine Currysoße mit Orangensaft, Cola und Marmelade herstellt, war sicherlich nicht alltäglich und sorgte immer wieder für Lachen und Kopfschütteln.

Das Projekt Mensakochen ist aber nicht nur Spaß, sondern auch harte Arbeit. Der Ansturm um 13.00 Uhr und das Reinigen und Spülen im Anschluss zehrten bei den Schülerinnen und Schüler an den Kräften. Ein Arbeitstag von 8:00 – 15:30 Uhr ist für die Jugendlichen einfach ungewohnt und hat in der folgenden Nacht sicher für einen tiefen Schlaf gesorgt.

Für alle Beteiligten war es eine gute Erfahrung, die Mensa auch mal von der anderen Seite der Theke kennenzulernen. „Learning by Doing“ ist einfach einer der besten Wege, um Verständnis zu erlangen.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Frau Olpp, die sich immer wieder auf das Abenteuer „Realschüler/innen kochen in der Mensa“ einlässt.

J. Fuchs

Badmintonturnier 2015 Mädchen

Gestern (22.01.2015) fand das jährlich ausgetragene Badmintonturnier der Mädchen in der Bühlhalle I statt. Den gesamten Vormittag über traten sowohl im Einzel als auch im Doppel die besten Spielerinnen der jeweiligen Klassenstufe gegeneinander an.

Im Einzel konnten folgende Siegerinnen ermittelt werden:

5b:          Maja S.  
6a:          Alessia  
7a:          Janina
8c:           Sina
9b:          Pia

Im Doppel setzten sich folgende Spielerpaare durch:

5b:          Katharina D., Julia B.
6a:          Vanessa, Lea
7c:           Franziska, Hannah
8a:          Meike, Emma
9b:          Annamaria, Jasmin

Wir gratulieren den Spielerinnen nochmals zu ihrem Erfolg und danken allen Teilnehmerinnen für die fairen Spiele und einen reibungslosen Turnierablauf. Wir freuen uns schon auf die spannenden Spiele im kommenden Schuljahr!

Eure Turnierleitung J. Bayer/G. Hahn

Realschüler setzen sich für Marleen ein

Als die Schülermitverantwortung (SMV) der Realschule vom Schicksal der Schülerin Marleen am benachbarten Gymnasium und von der Aktion "Marleen will leben!" erfuhr, stand schnell fest, dass die Schüler und die Lehrer diese Aktion unbedingt unterstützen möchten. Verschiedene Aktivitäten in diesem Schuljahr, so beispielsweise die Weihnachtskartenaktion, ermöglichten es der SMV nun, einen Betrag von 400 Euro an die Deutsch Knochenmarkspenderdatei (DKMS) überreichen zu können und die gemeinnützige Organisation so in ihrem Kampf gegen den Blutkrebs zu unterstützen. "Die Schüler sowie das Lehrerkollegium der Realschule Rutesheim freuen sich, damit einen Beitrag hierfür geleistet zu haben", sagt Jörg Fuchs, der kommisarische Schulleiter. Den symbolischen Scheck haben die Schülersprecher Tim Striegel, Theranda Bobaj und Charlotte Bauer der Vertreterin der DKMS-Aktion Kirstin Plappert, überreicht. arno

Leonberger Kreiszeitung vom 24.12.2014

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Am Freitag, den 6. März öffneten wir die Türen für alle
zukünftigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und natürlich für alle die, die unsere Schule einmal näher kennenlernen wollten.

Gemeinsam mit dem Kollegium gestalteten die Schülerinnen und Schüler einen bunten und interessanten Nachmittag im Schulgebäude. Bei der Schulhausrallye konnte das Schulhaus erkundet werden und viele Experimente und Mitmachstationen luden zum Verweilen ein.

Die Schüler-Guides führten in Kleingruppen durchs Haus und boten so einen kleinen Einblick in das Schulleben unserer Schule: Fachräume wurden besichtigt, die verschiedenen Fachschaften hatten in Klassenräumen unterschiedliche Aktivitäten vorbereitet, die den praktischen und handlungsorientierten Ansatz der Realschule verdeutlichten. Wie im Unterrichtsalltag standen Lehrerinnen und Lehrer mit Rat und Tat zur Seite. Frau Rosenau und Herr Fuchs informierten über die verschiedenen Facetten der Realschule und standen selbstverständlich für alle möglichen Fragen zur Verfügung. Aber auch der Genuss sollte nicht auf der Strecke bleiben: Bei einem guten Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee boten die Schülerband „High Voltage“ und die Tanzgruppe eine tolle Vorstellung - ein Beispiel dafür, was mit Kreativität und Engagement auf die Beine gestellt werden kann. Rundum war es ein sehr schöner Nachmittag!

Wir freuen uns über den regen Zulauf, das große Interesse und das bunte Treiben in unserer Schule und bedanken uns herzlich bei allen, die an der Gestaltung dieses Tages beteiligt waren … und natürlich bei all denen, die uns besucht haben!

Wir freuen uns schon sehr auf unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler, die ab dem kommenden Schuljahr unsere Schule besuchen!

Das Kollegium der
Realschule Rutesheim 

Badmintonturnier Jungen 2015

Am 11. März 2015 fand wieder das alljährliche Badmintonturnier der Realschule Rutesheim statt. In spannenden Spielen konnten sich die Spieler im Einzel und Doppel aneinander messen. Im Einzel spielten dabei die zwei besten Schüler einer Klasse und Klassenstufe gegeneinander, im Doppel trat man auf Klassenstufenebene an. 

 

 

Sieger im Einzel waren                                      Stufensieger im Doppel waren

Tim Decker (5b)                                                    5b Christian Franz und Elia Weiß

Maxim Ruß (6a)                                                    6b David Wöhr und Timo Krumbein

Emil Schächterle (7b)                                           7c Marvin Link und Jannis Hermann

Tim Striegel (8b)                                                   8a Niklas Beestermöller und ???

Samuel Blezinger (9b)                                          9c Marcel Zander und Patrick Hackenberg

Justin Schwarzmeier (10d)                                  10a Alexander Kuchs und Maico Lichtblau

Besuch der Staatsgalerie Stuttgart

Am 17.3.15 war ich mit meiner Klasse, Fr. Hartmann und Fr. Frey in der Staatsgalerie Stuttgart.

Die Ausstellung hieß: „Visionen einer neuen Welt“ von dem Künstler Oskar Schlemmer. Mit dem Bus wurden wir zur S-Bahn Haltestelle Rutesheim gebracht. Von dort ging es mit der S-Bahn weiter nach Stuttgart in die Staatsgalerie. Nach einer kurzen Vesperpause konnte es losgehen.

Als unsere Galerieführerin kam, haben wir über die Architektur der Staatsgalerie geredet. Danach ging es in einen großen Ausstellungraum. Dort waren die schönen und großen Bilder, die erst viele Jahre nach dem Tod von Oskar Schlemmer ausgestellt wurden, zu sehen.

Das Bild „Der Tänzer“ hat mir besonders gut gefallen. Die Führerin hat uns über dieses Bild viel erzählt,  z.B. dass der Künstler sich sehr fürs Tanzen interessiert hat. In der Galerie konnten wir nur drei Bilder anschauen, danach ging es zu den Kostümen, die Oskar Schlemmer für Tänzer angefertigt hat. Besonders die Kostüme mit dem Namen „Der Taucher“ sowie „Der Türke“ fand ich besonders cool. „Der Türke“ war sehr farbenfroh und das Taucherkostüm sah total lustig aus.

Oskar Schlemmer hat auch Tänze choreographiert und tanzte selbst einmal mit. Doch er selbst fand sein Tanzen so schrecklich, dass er nie wieder mittanzte. Danach durften wir selbstständig die Ausstellungsstücke betrachten. Die Führung war jetzt vorbei.

In einem anderen Gebäude durften wir aus Ton unsere eigenen Kunstwerke gestalten und mit nach Hause nehmen. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Zum Schluss möchte ich mich noch herzlich bei Frau Hartmann und Frau Frey für den tollen Tag in der Staatsgalerie bedanken.

Marc Kl. 5a

Weihnachtskarten- Aktion der SMV

Auch in diesem Jahr konnten sich die SchülerInnen unserer Schule wieder gegenseitig Weihnachtskarten schicken. Insgesamt wurden ca. 380 Karten mit einem „süßen“ Gruß von fleißigen Helfern der SMV verteilt.

Die SMV der Realschule Rutesheim wünscht allen Schülern, Eltern und Lehrern schöne Weihnachtsferien und einen guten Start ins neue Jahr 2015.

L. Glos

Großartige Spendenaktion!

Schüler sammeln Spenden für Marleen – DKMS Typisierung!

Das Schicksal von Marleen, stellvertretend für viele an Leukämie erkrankter Menschen, hat uns alle tief bewegt. 
Die Klasse 7b der Realschule Rutesheim hat sich in der Vorweihnachtszeit 2014 dazu entschlossen, eine Spenden-Aktion für Marleen im DM-Markt in Rutesheim durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler haben dort an drei Tagen in Schichten die Einkäufe der Kunden eingepackt und fleißig Geld für „Marleen will leben – DKMS-Typisierung“ gesammelt. 
Es ist eine phantastische Summe zusammengekommen. Am Freitag, 19.12.2014  konnte die Klasse einen Scheck über 2.625,08 € an Frau Kerstin Plappert, Initiatorin des Spendenaufrufs für Marleen, überreichen. Das gesamte Geld geht an die DKMS zur Typisierung möglicher Stammzellenspender. Ein großes „Dankeschön, ihr wart Spitze!“ an die Schüler, ein herzliches „Dankeschön“ an alle Spender und natürlich auch ein großes „Dankeschön“ an den DM-Markt in Rutesheim, der diese Aktion möglich gemacht hat. 

Wir wünschen Marleen „Gute Besserung“ und viel Kraft für die kommende Zeit.

Klasse 7b der Realschule Rutesheim

Autorenlesung mit erstem deutschen Weltraumfahrer

 „Die wichtigste Aufgabe des Menschen ist, die Erde zu hüten und zu bewahren.“

Seit nunmehr vier Jahren besucht die Sachbuchautorin Maja Nielsen im Dezember die Realschule Rutesheim zu einer Autorenlesung. Die Realschule Rutesheim, so sagte die Autorin, sei für sie inzwischen wie ein alter Freund geworden. Vor 180 Schüler der Klassen 5- 7 stellte sie in diesem Jahr ihr Buch “Kosmonauten – mit 20 Mio PS ins All“ vor. Begleitet wurde sie von Dr. Sigmund Jähn, der als erster Deutscher im Weltall war.

In dem Sachbuch erzählt Maja Nielsen von Jury Gagarin, der als erster Mensch im Weltall war, und auch von Sigmund Jähn. In einem spannenden und lebendigen Vortrag gewährte sie den Schülerinnen interessante Einblicke in die Geschichte und in ihr Buch. Zu dem Buch gibt es wie immer auch ein Hörbuch, auf dem man unter anderem den Funkverkehr zwischen Jury Gagarin und der Erde hören kann. Auch davon konnte man bei der Lesung hören.

Unterstützung bekam die Autorin von Dr. Sigmund Jähn, der den Schülern von seinen Erlebnissen erzählte und zum Beispiel erklärte, wie sich das Gefühl der Schwerelosigkeit anfühlt. Im Weltraum sei alles anders – Essen, Schlafen, und Körperpflege – alles funktioniere nicht so wie auf der Erde.

Auf seine Zeit im Weltall wurde Dr. Jähn zwei Jahre lang intensiv vorbereitet. Er berichtete mit eigenen Bildern darüber, wie er sich auf seinen Einsatz vorbereitet hatte und welche Eindrücke er aus dem Weltall mitnahm: „Bereits vor meinem Flug wusste ich, dass unser Planet klein und verwundbar ist,“ so Dr. Jähn, doch als er ihn in seiner unsagbaren Schönheit und Zärtlichkeit aus dem Weltraum gesehen habe, wurde ihm klar, dass die wichtigste Aufgabe der Menschen ist, die Erde zu hüten und zu bewahren.

Die Schüler hörten aufmerksam zu und stellten Dr. Jähn in einer anschließenden Runde viele Fragen. Angefangen mit der Frage, ob er bei Start und Landung Angst gehabt habe, bis hin zu dem Problem, wie das mit dem Toilettenbesuch im All sei, die Schüler wollten alles wissen und mussten schließlich aus Zeitgründen gebremst werden. Am Schluss gab Dr. Jähn Autogramme und ließ sich mit den begeisterten Schülern fotografieren, die sich einig waren:„Es war toll mit einem echten Raumfahrer so nah in Kontakt zu sein und aus seinem Munde zu hören, wie er alles empfunden hat.“

Nachdem Maja Nielsen im vergangenen Jahr zwei echte Mount-Everest-Besteiger zu ihrer Lesung bei uns mitgebracht hat und in diesem Jahr mit einer solchen Berühmtheit aufwarten konnte, sind wir gespannt, wer sie zur traditionellen Lesung im kommenden Jahr begleiten wird. Eines ist jedoch sicher: Sie wird auf jeden Fall eine spannende Geschichte im Gepäck haben.

 

Von Victor Ernst, Justin Peppel, Joleen Albrecht, Silas Grupp Klasse 8b

10er Projekt Weihnachten im Schuhkarton

In der Realschule Rutesheim beteiligte sich in diesem Jahr eine 10er Religionsklasse beim Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“. Dabei wird Kindern aus ärmeren Ländern Europas mit einem Schuhkarton voller nützlicher und schöner Geschenke  Freude und Hoffnung geschenkt. Für die Kinder wurde ein kleines Päckchen mit Schulsachen, Kleidungsstücken, Spielsachen oder kleinen Süßigkeiten gepackt. Die 10er Klassen trugen dieses Jahr einen kleinen Teil der Päckchen bei und nahmen selbst die Verpackung einiger Päckchen in die Hand. Die Inhalte der Päckchen beschafften die Schüler selbstständig. Dann wurde der Schuhkarton im Unterricht gepackt und mit Geschenkpapier umhüllt. Für jeden wird etwas dabei sein. Die Kartons wurden nämlich nach Alter und Geschlecht sortiert, damit jedes Kind nachher ein passendes Päckchen mit den passenden Geschenken bekommt. Die fertigen Päckchen werden nun an eine Sammelstation weitergegeben, wo sie noch einmal geprüft und kontrolliert werden. Es gibt deutschlandweit sehr viele solcher Stationen und viele freiwillige Helfer die bei der Aktion mitarbeiten. „Weihnachten im Schuhkarton“ - es hat uns Freude gemacht, dass wir auf diesem Weg einen kleinen Teil der Liebe, die uns Gott schenkt in die Welt senden konnten.

 

Insa M. Hartmann 10d

Stark gegen Sucht

APr 2

Englisches Mitmachtheater, Spaß und viel Hintergrundinformationen an der Realschule Rutesheim machen die 3 Suchtpräventionstage der 8 Klässler zu einer nachhaltigen Erfahrung.

Bericht zur Alkoholprävention an der RS Rutesheim

APr 1

Besuch Musical "Tarzan" am 12. März 2015

Dank der großzügigen Spende der Stadt Rutesheim und weiterer Spenden durften alle Musicalteilnehmer des Musicals „2 Tage im Hinterhof“ in das Musical „Tarzan“ fahren.
Nochmals vielen Dank dafür!
Am 12.03.15 war es dann endlich so weit. Wir trafen uns alle am Leonberger Bahnhof, um dann gemeinsam in das Stage Apollo Theater nach Stuttgart zu fahren.
Als wir angekommen waren und jeder am richtigen Platz saß, ging es dann auch endlich los.
Das Musical ist ein echtes Highlight! Die Kulisse und der Gesang waren fesselnd, niemand dachte an ein Gehen.
Als es dann doch zu Ende war, traten wir gegen 22.30 Uhr die Heimreise an. Da die eine Weile dauerte, waren die meisten erst gegen Mitternacht zuhause.
Letztendlich sind wir alle müde, aber zufrieden ins Bett gefallen und durften dann am nächsten Tag auch 2 Stunden später in die Schule. Was für ein Glück!
Vielen Dank auch noch an die Lehrerinnen und Lehrer, die an diesem Tag dabei waren!

Viviane T., Laura A., Kl. 10c

2. Platz beim Sportabzeichen-Schulwettbewerb

Sportabzeichen

Realschule Rutesheim

92 Sportabzeichen

Seit vielen Jahren erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichen-Wettbewerb

Das Sportabzeichen gilt als höchste Auszeichnung außerhalb des Leistungssports. Deshalb wird der Wettbewerb auch als „Olympiade des kleinen Mannes“ bezeichnet. An unserer Schule handelt es sich eher um den Wettbewerb „der kleinen Frau“, denn 76 Abzeichen wurden von Mädchen absolviert, 16 Abzeichen von Jungen.

Im Jahr 2013 wurden die Anforderungen für den Erwerb des Sportabzeichens neu geregelt. Bedingt durch die vielfältigen Neuerungen und Änderungen verzeichnete der Sportkreis Böblingen im Schülerbereich einen starken Rückgang.

Im Wettbewerb der Schulen belegten wir mit 92 erworbenen Sportabzeichen bei einer Beteiligung von 14 Schulen im Sportkreis Böblingen den 2. Platz. Auf dieses Ergebnis dürfen wir stolz sein.

Ein herzlicher Glückwunsch und ein dickes Dankeschön gehen an alle Schülerinnen und Schüler sowie an alle Sportkolleginnen und -kollegen, die durch ihr Engagement zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.

Das Sportabzeichen-Jahr 2015 hat begonnen. Wer sich über seine persönlichen Anforderungen informieren möchte, kann dies unter www.sportkreis-bb.de gerne tun. Eure Sportlehrerinnen und Sportlehrer geben euch sicher auch gerne Auskunft.

G. Hahn

Abschlussfahrt Berlin 10b und 10d

Wir, die Klassen 10b und 10d besuchten vom 04.05.15 - 08.05.15 unsere schöne Hauptstadt Berlin. Es gab viele Sehenswürdigkeiten, Museen und weitere Sachen zu besichtigen, darum machten wir uns gleich nach unserer Ankuft auf den Weg und bekamen eine interessante Führung durch die Stadt bis zum Checkpoint Charlie. Am Abend ging es weiter mit einem Besuch im lustigen Improvisationstheater in Kreuzberg. Nach diesem durchaus langen Tag freuten wir uns auf unsere Betten im Cityhostel Berlin.
Am nächsten Tag ging es mit viel Begeisterung zum Brandenburger Tor. Mit noch mehr Begeisterung, besuchten wir zahlreiche Stars im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. Danach folgte ein interessanter Vortrag beim Verteidigungsministerium. Trotz unserer Müdigkeit haben wir viele Informationen gesammelt.
Nach ein paar Stunden Freizeit trafen wir uns beim Haus am Checkpoint Charlie. Da es ein freiwilliger Besuch war, gingen ein paar Schüler in das Museum und einige wenige starteten schon in ihren freien Abend.
Nach einer kurzen Nacht ging der dritte Tag auch schon los mit unserer Besichtigung im Reichstag/Bundestag. Wir bekamen einen aufschlussreichen Vortrag mit allgemeinen Informationen über den Bundestag und danach erwarteten wir ein Gespräch mit Herrn Binninger, unserem Wahlkreisabgeordneten. Leider war dieser auf einem wichtigen Vortrag, stattdessen unterhielten wir uns mit einer seiner sehr netten Mitarbeiterinnen. Nachdem das Mittagessen im Paul-Löbe-Haus vorbei war, ging es zum Olympiastadion, in welchem wir eine ausführliche und lustige Führung bekamen. Anschließend folgte das Museum "Story of Berlin" . Hier unternahmen wir eine spannende und interessante Atombunkerführung. Am Abend fuhren wir mit der U-Bahn zum Bowlen, bei dem uns fast alle Jungs uns im Stich ließen, da sie währenddessen das UEFA Championsleaguehalbfinale schauen mussten.
Der Donnerstag war unser letzter ganzer Tag in Berlin. Diesen Tag begannen wir mit einer Führung und Ausstellung am Holocaust Mahnmahl. Danach bekamen wir Zeit für uns und trafen uns an der Weltuhr am Alexanderplatz. Von dort aus ging es zu einer spannenden Führung ins Stasi-Museum. Mit Vorfreunde und etwas Aufregung folgte der Besuch des Berlin Dungeon (was unserer Meinung nach eines der besten Dinge unserer Fahrt war). Was ganz typisch für eine Berlin-Abschlussfahrt ist, ist der Besuch der Disco Matrix, in der wir unseren Donnerstagabend mit Spaß beendeten. Nach einer wieder kurzen Nacht, ging das Kofferpacken los und der Abschied von Berlin rückte immer näher. Um neun Uhr wurden wird dann in einem neuen ViP Bus der Firma Kostreisen abgeholt und es ging ab nach Hause.
Wir hatten eine tolle und schöne Zeit und trotz unserer nicht immer zutreffenden Vorstellungen von Berlin war es eine aufregende Zeit. Nicht so gut war, dass die Bahn den Streik genau auf die Woche unserer Abschlussfahrt legte, doch dies machte uns Schülern keine weiteren Probleme.
Bis bald Berlin.


Sarah Brassat (10d) und Benita Strohhäcker (10b)

Abschlussfahrt 2015 10b und 10d